Kürbisausstellung in Ludwigsburg

Es ist Herbst und der Herbst geht mitunter einher mit der Kürbiszeit. Wer kennt nicht den Hokkaidokürbis, der sich unter anderem hervorragend für die Zubereitung von Suppen eignet, den Butternut Kürbis oder den für Halloween Schnitzereien bekannten Pumpkin. Kürbisse sind besonders in der herbstlichen Jahreszeit und gerade um Halloween beliebt.

Wer die unterschiedlichsten Formen und Farben der Kürbisse kennenlernen möchte, dem kann man nur raten, sich einmal die Ausstellung im Schloss Ludwigsburg anzuschauen. Hier gibt es jedes Jahr eine Kürbisausstellung, diese geht dieses Jahr bis zum 03. November 2013.

Ein perfektes Ausflugsziel für groß und klein. Die Ausstellung verspricht nicht nur jede Menge Spass, sondern hat auch kulinarisch einiges zu bieten. Neben einem Kürbisshop, gibt es zum Beispiel Kürbisburger und viele weitere Köstlichkeiten, die natürlich ganz unter dem Motto Kürbis stehen. Kinder kommen mit einer Strohburg und einem Märchenerzähler voll auf ihre Kosten.

Das Schloss Ludwigsburg wurde im 18. Jahrhundert im Stile des Barock erbaut und lädt mit einem wunderschönen Park zum Spazieren ein. Ein wunderschönes Ausflugsziel für einen schönen Herbsttag.

Kommentare lesen (1)

Beachvolleyball im Schwimmbad

Der Sommer beschert uns traumhaftes Wetter.

Der Besuch im Freibad ist bei groß und klein beliebt. Wer den Sommerurlaub schon hinter sich hat und trotzdem auf den Sand unter den Füßen nicht verzichten kann, dem empfehle ich einfach ins Freibad zu fahren oder den nächstgelegenen Beachvolleyballplatz aufzusuchen. Das macht Spass und bringt gute Laune. Zudem erhält es die schöne Sommerbräune die man sich bereits im Urlaub zulegen konnte.

Die Wetterprognose für Deutschland für dieses Wochenende lässt Sonne und schönes Wetter erwarten. Zeit zum Grillen und für einen Runde aktiven Spass unter Freunden. Aber vorsicht, Beachvolleyball ist anstrengend und nicht zu unterschätzen. Der Sand fordert mehr Kraft als man zu Anfang meint, dafür ist das Peeling inklusive. Vergesst das Eincremen nicht!

Kommentare lesen (0)

Vorbereitung der Reise

Damit der Urlaub nicht langweilig wird, sollte man sich vor der Reise entsprechend vorbereiten.

Zur Vorbereitung gehört zum Beispiel, Erkundigungen über den Urlaubsort einzuholen. Gibt es zum Beispiel ein Fremdenverkehrsamt oder im Internet Informationen die ich einholen kann? Welche Möglichkeiten gibt es vor Ort. Gibt es besondere Feste, Feiertage oder Veranstaltung in der Zeit in der ich vor Ort bin? Wenn ja, perfekt, dass lässt sich immer wunderbar in einen Urlaubstag einbinden.

Informationen einholen gilt natürlich auch über die Unterkunft. Gibt in der Ferienwohnung einen Fön? Bettwäsche? Muss ich einen Bikini mitnehmen, weil das Hotel oder das Ferienhaus über einen Pool verfügt. Hat man diese Informationen vorher schon muss man sich im Urlaub nicht mit kurzfristigen Erledigungen befassen und kann den Urlaub gleich in vollen Zügen genießen.

Tags:

Kommentare lesen (0)

Abgesichert aber trotzdem purer Nervenkitzel

Ich war letzte Woche im Kletterwald in Wetzlar (Mittelhessen) mit meiner Frau und meinen 2 Kindern. Ich muss sagen es war ein perfekter Freizeitausflug für die ganze Familie!
Als wir im Kletterwald ankamen und ich die verschieden Kletterparcours gesehen habe, hatte ich mich selbst gefragt: „Habe ich eigentlich Höhenangst?“ Ich hatte richtig Respekt und weiche Knie bekommen, aber als ich gesehen habe, dass meine Kinder und sogar meine sonst etwas ängstliche Frau es kaum erwarten konnten, die Bäume hoch zu klettern und sich an den Seilen entlang zu hangeln, ist meine Angst verschwunden und ich konnte es auch kaum erwarten loszulegen!
Wir wurden sehr herzlich begrüßt. Da das Wetter so schön an dem Tag war, waren viele Kletterlustige da aber lange anstehen mussten wir nirgendswo. 17 Parcours und weit über 200 Hochseilelemente haben auf uns gewartet. Nach einer Einweisung durch das Kletterwald-Wetzlar Team ging es auch schon los. Von Hochseilelement zu Hochseilelement und von Parcours zu Parcours ging es voller Nervenkitzel voran. Wir waren zwar immer sehr gut abgesichert, aber bei dem einen oder anderen Kletter-Element ist mir das Herz doch in die Hose gerutscht. Im Nachhinein war das aber gut so. Da ich jeden Tag im Büro arbeite, hat mir diese Achterbahn der Gefühle auf den Bäumen und Seilen wirklich gut getan! In meiner Firma habe ich auch schon direkt vorgeschlagen, dass wir dort ein Teambuilding Seminar machen sollten, da der Kletterwald-Wetzlar dies regelmäßig anbietet.
Mein Frau und meine Kinder waren von dem Tag hell auf begeistert! Die Kinder fragen mich jeden Abend, wenn ich von der Arbeit komme: „Papa, wann gehen wir wieder klettern?“ …Diesen Sommer und die nächsten Jahre wird das Kletterwald-Wetzlar Team uns bestimmt noch des Öfteren dort sehen. Wir können es auf jeden Fall kaum noch erwarten bis wir uns wieder von Baum zu Baum hangeln! …Ich empfehle es auf jeden Fall jeder Familie es wenigsten einmal erlebt zu haben!
Bis dahin… euer Papa-Tarzan;-)

Kommentare lesen (0)

Ich und mein Beachcruiser

Ich und mein Beachcruiser.

Was gibt es Schöneres als das Cruisen am Beach entlang der schönsten Strände von Kalifornien.
Die Promenaden sind prädestiniert für das entspannte Radeln. Sportlich aktiv und dabei die Szenerie und die Landschaft genießen. Ob die Strände in Santa Monica oder Venice Beach… es macht einfach Spass.

Die Räder kann man vor Ort leihen. Für einen ganzen Tag ist man mit ca. $ 18 dabei. (ca. € 14)
Nicht umbedingt ein Schnäppchen in meinen Augen, aber immerhin bleibt man auch im Urlaub aktiv. Wenn man mag, kann man die Räder natürlich auch nur für 1-2 Stunden ausleihen, dass reicht ja manchmal auch schon und dann ist das Ganze natürlich entsprechend günstiger. Eine Stunden kostet so ca. $ 7 (ca. € 5,5)

Vielleicht ein gute Empfehlung für euren nächsten Urlaub in Kalifornien?

Tags:

Kommentare lesen (0)

Mit den Kids in den Kletterpark

Beim Besuch der Verwandtschaft in der Nähe vom Taunus hat es uns an eine sonnigen Nachmittag im Spätsommer in den Kletterpark verschlagen. Das hat nicht nur unseren zwei Kindern Spass gemacht… sondern auch meinem Mann und mir. Anfangs nicht so ganz überzeugt von dem Vorschlag meines Mannes, war ich hinterher doch ganz froh und stolz mich überwunden zu haben.

Das Beste ist natürlich immer wenn die Kinder Spass haben und das hatten sie in jedem Fall. Klettern ist für mich persönlich nicht ganz mein Fall… über wankende Hängebrücken laufen ist völlig in Ordnung, aber wenn kleine “Äste” hin und her schwingen und ich diese als Hinternis überwinden soll, um auf die andere Seite zu kommen, da wird mich schon ein wenig anders. Aber wenn mein Jüngster zu mir auf sieht und sagt “Mama, los jetzt du schaffst das” dann kann man natürlich nicht kneifen. Am Ende hat es Spass gemacht auch wenn ich die ein oder andere Grenze kennenlernen durfte. 2-3 Mal musste ich passen… aber auch das ist denke ich völlig in Ordnung.

Für jeden der einmal Klettern im Kletterpark ausprobieren möchte… ich kann er wirklich nur empfehlen, wenn nicht als Familienausflug, dann vielleicht doch einmal als Firmenaktivität. Ist bestimmt dem Teambuilding förderlich.

Und der Taunus ist in jedem Fall ein Traum. Wir hatten das Glück das wir bei meiner Tante untergekommen sind, was zugegeben ein wenig eng für uns alle vier gewesen ist. Das nächste Mal wäre es eine Überlegung wert sich einfach mal privat in einer Ferienwohnung unterzukommen. Bad Homburg zum Beispiel ist eine echt hübsche Stadt.

Kommentare lesen (0)

Städtereise nach Hamburg

Die Hafenstadt an der Elbe ist immer einen Besuch wert. Gerade war ich wieder für ein Wochenende in Hamburg und war wie bei jedem Besuch begeistert. Egal ob Sommer oder Winter, die fantastische Kulisse des Hamburger Hafens lässt das Herz eines jeden Besucher höher schlagen. Am Tage kann man an den Landungsbrücken entlangschlendern und den Hafen genießen oder den zahlreichen Segelbooten auf der Alster zuschauen. Auch eine Hafenrundfahrt sollte jeder Besucher unbedingt einmal unternehmen. Dazu gibt es in der Mönckebergstraße oder am Neuen Wall für deutsche Verhältnisse einmalige Shoppingmöglichkeiten.

Abends kann man dann eine Entdeckungstour durch die zahlreichen Theater, Restaurants und Bars der Hansestadt unternehmen. Wer den Abend dann immer noch nicht ausklingen lassen möchte, der kann sich in das Nachtleben auf der weltberühmten Hamburger Reeperbahn stürzen. Es empfiehlt sich vorher das passende Hotel in Hamburg zu buchen, da solche Abend nie früh enden. Für Hartgesottene oder Frühaufsteher ist dann noch ein Besuch auf dem Hamburger Fischmarkt angesagt, wo allerlei Kuriositäten und natürlich fangfrischer Fisch angeboten werden.

Tags:

Kommentare lesen (0)

Urlaub im Winter

Warum nicht mal in der Stadt mit dem schönsten Weihnachtsmarkt Deutschlands Urlaub machen?
Das wohl bekannteste Gebäck zu Weihnachten genießen? Dresden mit seinem Original Dresdner Christstollen ist nicht nur im Winter ein tolles Ziel für eine Städtereise, aber durch den Striezelmarkt und die besondere Atmosphäre lohnt es sich noch mal mehr.

Für alle Leckermäuler gibt es neben gebrannten Mandeln, Glühwein, Kinderpunsch auch den Stollen zu genießen. Die Reise lohnt sich.

Und auch für Freunde des Kunsthandwerkes gibt es einiges zu entdecken. Ob Keramik, Gläserner Baumschmuck oder Weihnachtliche Holzkunst, ein Besuch wird in jedem Fall Freude machen.

Tags:

Kommentare lesen (0)

Flirten im Urlaub.

Meine Freundin hat mir zum Geburtstag einen Gutschein zum Speeddating geschenkt.
Na Dankeschön. Hat sie die Hoffnung doch noch nicht aufgegeben. „Das du auch mal unter die Haube kommst“ hat sie gesagt. Immer wieder schön wenn man Freunde hat die so herrlich direkt sein können. Gut das ich ihr nicht immer gleich von meinen Urlaubsflirts erzähle… wenn die wüsste.

Im Urlaub flirtet es sich halt immer am Schönsten… man kennt sich nicht und ist alleine… die Laune ist gut und die Sonne lacht… im Zweifel sieht man sich nie wieder… nur Verlieben… das sollte man nicht, das bringt dann wieder nur Tränen mit sich… ich spreche da aus Erfahrung.

Aber mal ehrlich. Speeddating. Wird sich da der richtige Mann für mich finden lassen. Oder ist das er die Notfallabteilung… wenn gar nichts mehr hilft, dann geh ich zum Speeddating… Ok das hört sich jetzt Negativ an… aber am Ende sitzt man da seinem Kollegen gegenüber oh mein Gott wie peinlich. So groß ist die Stadt in der ich wohne dann auch wieder nicht… oh wie peinlich.

Eine andere Freundin hat sich einen Buchhalter aus dem Urlaub mitgebracht. Der ist auch gar nicht langweilig wie sie meinte. Auf einer klassischen Singlereise auf einem Schiff. 5 Tage waren sie dort unterwegs… und am 2. Abend hat es dann wohl gefunkt. Naja jetzt führt sie 4 Monaten eine Wochenendbeziehung und ist schwer verliebt. Ist das erstrebenswert?

Dann doch lieber ein Flirt im Urlaub und dann auch Nimmerwiedersehen. Verlieben… damit bin ich durch. Und wenn Speedating… dann nur mit meiner Freundin im Schlepptau… denn auch sie ist gerade wieder Single geworden und wie der Zufall so will… sie hat bald Geburtstag… Rache ist eben doch süß.

Daniela aus einer Stadt mit vielen Singles

Tags: ,

Kommentare lesen (0)

Reiseführer ein leidiges Thema

Jedes Jahr aufs Neue stelle ich mir die Frage… welcher Reiseführer soll es sein.

Ich bin ein Planer und zur richtigen Urlaubsplanung gehört es für mich ganz klassisch dazu, dass ich mich mit meinem Urlaubsziel auseinandersetze. Kultur, Land und Leute und die richtigen Ausflugstipps und der ein oder andere Insidertipp, der ja eigentlich schon gar keiner mehr ist, wenn er in einem Reiseführer so publik gemacht wird.

Doch die Frage die sich mir immer stellt, welcher ist für mich der Beste. Groß oder klein, dick oder dünn… Bei einer Flugreise ist natürlich auch das Gewicht nicht unerheblich… passt er in die Handtasche oder ist er einfach zu globig und schwer zum täglichen Mitrumschleppen.

Warum kaufen… wäre das Internet und der ein oder andere Ausdruck aus dem Netz die bessere Alternative? Wie sieht es auf mit Freunden, von denen man sich einen Reiseführer leihen könnte oder auch die Bücherei in der Stadt.

Nicht immer aber immer öfter neige ich dazu mir das Geld für den Reiseführer zu sparen, oder mir mobil einen Reiseführer, die teils auch sehr günstig zu haben sind, einfach herunterzuladen und für das Geld was ich mir spare lieber einmal mehr vor Ort sich ein leckeres Essen zu gönnen.
Kein Muss aber mal eine Überlegung.

Gruß aus dem schönen Bayern,
die Mareike

Tags: , ,

Kommentare lesen (0)