Kürbisausstellung in Ludwigsburg

Es ist Herbst und der Herbst geht mitunter einher mit der Kürbiszeit. Wer kennt nicht den Hokkaidokürbis, der sich unter anderem hervorragend für die Zubereitung von Suppen eignet, den Butternut Kürbis oder den für Halloween Schnitzereien bekannten Pumpkin. Kürbisse sind besonders in der herbstlichen Jahreszeit und gerade um Halloween beliebt.

Wer die unterschiedlichsten Formen und Farben der Kürbisse kennenlernen möchte, dem kann man nur raten, sich einmal die Ausstellung im Schloss Ludwigsburg anzuschauen. Hier gibt es jedes Jahr eine Kürbisausstellung, diese geht dieses Jahr bis zum 03. November 2013.

Ein perfektes Ausflugsziel für groß und klein. Die Ausstellung verspricht nicht nur jede Menge Spass, sondern hat auch kulinarisch einiges zu bieten. Neben einem Kürbisshop, gibt es zum Beispiel Kürbisburger und viele weitere Köstlichkeiten, die natürlich ganz unter dem Motto Kürbis stehen. Kinder kommen mit einer Strohburg und einem Märchenerzähler voll auf ihre Kosten.

Das Schloss Ludwigsburg wurde im 18. Jahrhundert im Stile des Barock erbaut und lädt mit einem wunderschönen Park zum Spazieren ein. Ein wunderschönes Ausflugsziel für einen schönen Herbsttag.

Kommentare lesen (1)

Reiseführer ein leidiges Thema

Jedes Jahr aufs Neue stelle ich mir die Frage… welcher Reiseführer soll es sein.

Ich bin ein Planer und zur richtigen Urlaubsplanung gehört es für mich ganz klassisch dazu, dass ich mich mit meinem Urlaubsziel auseinandersetze. Kultur, Land und Leute und die richtigen Ausflugstipps und der ein oder andere Insidertipp, der ja eigentlich schon gar keiner mehr ist, wenn er in einem Reiseführer so publik gemacht wird.

Doch die Frage die sich mir immer stellt, welcher ist für mich der Beste. Groß oder klein, dick oder dünn… Bei einer Flugreise ist natürlich auch das Gewicht nicht unerheblich… passt er in die Handtasche oder ist er einfach zu globig und schwer zum täglichen Mitrumschleppen.

Warum kaufen… wäre das Internet und der ein oder andere Ausdruck aus dem Netz die bessere Alternative? Wie sieht es auf mit Freunden, von denen man sich einen Reiseführer leihen könnte oder auch die Bücherei in der Stadt.

Nicht immer aber immer öfter neige ich dazu mir das Geld für den Reiseführer zu sparen, oder mir mobil einen Reiseführer, die teils auch sehr günstig zu haben sind, einfach herunterzuladen und für das Geld was ich mir spare lieber einmal mehr vor Ort sich ein leckeres Essen zu gönnen.
Kein Muss aber mal eine Überlegung.

Gruß aus dem schönen Bayern,
die Mareike

Tags: , ,

Kommentare lesen (0)

Das tote Meer

Immer wieder hört man vom toten Meer und dem Zustand der Schwerelosigkeit. Ich habe es erlebt und es ist wirklich zu empfehlen.

Hier ein paar Tipps die es jedoch hierbei zu berücksichtigen gilt und die auf ganz offiziell vor Ort empfohlen werden.

Da hier sicherlich nicht jeder hebräisch spricht, werde ich die „Regeln“ in meinen Worten gern frei übersetzen.

  • Man sollte weder ins Meer springen und schon gar nicht tauchen.
  • Wenn möglich sollte man über den Anleger ins Wasser gehen.
  • Geh soweit ins Wasser bis du dich in die Hocke setzen kannst und dann lehne dich sachte zurück.
  • Lege deinen Hinterkopf ins Wasser.
  • Spritze weder dich noch andere mit dem Wasser voll
  • Vermeide jegliches Trinken des Wasser, wenn du doch etwas schluckst kontaktiere bitte umgehen die Bademeister vor Ort.
  • Bitte trinke regelmäßig Trinkwasser.

All dies sind wichtige Ratschläge die man unbedingt beherzigen sollte.

Des Weiteren empfehle ich, Badeschuhe um ins Wasser zu kommen. Eventuell einen Hut den es kann wirklich weiß werden und ja vermeidet wirklich jeglichen Kontakt mit dem Wasser im Gesicht.

Der Salzgehalt ist enorm und brennt wirklich nach einiger Zeit an sämtlichen Körperstellen… auch da wo man nicht damit rechnet. Lasst euch überraschen und genießt die Erfahrung der Schwerelosigkeit die wirklich seinesgleichen sucht.

Tags: ,

Kommentare lesen (0)

Wo schläft es sich bei der Reise nach Wien am besten

Eine Reise nach Wien ist immer wieder etwas Aufregendes und Wunderschönes. Handelt es sich bei der österreichischen Metropole doch um eine durchweg harmonische Verbindung von Tradition und Moderne, so wie sie auf der ganzen Welt wohl einmalig ist. Gründe genug, um eine Reise hierher zu unternehmen, gibt es wahrlich viele. Aber ganz gleich, ob man aus geschäftlichen Gründen in Österreichs Hauptstadt unterwegs ist oder dort einfach nur eine unvergessliche Zeit erleben möchte: Faszination und Spaß sind hier ganz gewiss vorprogrammiert.

Facettenreichtum pur
Darüber hinaus haben Sie im Hinblick auf die Unterkünfte vor Ort die “Qual der Wahl”. Die umfangreichen Informationen unter www.wien.info geben Aufschluss über die Angebotsvielfalt, die Sie in Wien vorfinden werden. Hotels, Pensionen, Ferienhäuser, Appartements, Gästezimmer, aber auch private Zimmer werden hier offeriert. Letztere sind in der Regel ganz besonders günstig zu haben, und sie geben darüber hinaus auch einen kleinen Einblick in das “echte Leben” dieser eindrucksvollen Stadt. Ein echter “Geheimtipp” also für echte Wien-Fans.

Ein einzigartiges Flair
Die Hotels der Stadt überzeugen zumeist durch ihren gediegenen Stil, ihr traditionelles Ambiente sowie durch ihre gepflegte Gastlichkeit. Ähnlich positive Bewertungen gibt es für die Ferienhäuser und Appartements. Auch hier werden Komfort, Stil, Hygiene sowie ein freundlicher Service großgeschrieben. Je nach Anbieter sind die Preise pro Übernachtung mit Frühstück durchweg moderat. Wenn Sie sich für die Übernachtung in Privatzimmern entscheiden, lohnt sich ein vorheriger Online-Vergleich der Anbieter in jedem Fall. Denn hier können die preislichen Unterschiede mitunter sehr hoch sein. Allerdings bestechen die Privatangebote üblicherweise nicht nur durch ihre stilvolle Einrichtung und die doch verhältnismäßig niedrigen Kosten. Sondern hier sind es vor allem die Individualität und die Persönlichkeit, die so “anziehend” auf die Wien-Touristen wirken. Und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich die Inanspruchnahme privater Zimmer in Österreichs Hauptstadt einer stetig wachsenden Beliebtheit erfreut.

Eine wunderbare Zeit steht bevor
Man muss diese Stadt einfach erlebt haben; diesen typischen “Wiener Schmäh“, die Mentalität der Menschen vor Ort, dieser einzigartige Facettenreichtum… – es gibt unendlich viele Dinge, die diese Metropole so faszinierend machen.

Tags: , ,

Kommentare lesen (0)

Alle Wege führen nach Rom – oder auch nach Venedig…

So zumindest in unserem Fall. Unser diesjähriger Urlaub sollte uns wieder einmal nach „Bella Italia“ führen und uns zwei Wochen voller neuer kultureller Eindrücke, beeindruckender Architektur, romantischer Abendessen, entspannender Spaziergänge, atemberaubenden Sonnenuntergängen am Meer und Unzähligem mehr bescheren. Seit meinen Kindertagen fahren wir alle paar Jahre nach Italien und wurden noch nie enttäuscht.

Dieses Jahr fiel uns die Entscheidung, welche Stadt wir uns anschauen wollten, was wir dort machen wollten und vorallem wie und wo wir diesmal unterkommen wollten – bei dieser großen Auswahl an fantastischen Städten, Sehenswürdigkeiten und Unterkünften, die Italien zu bieten hat – wahrlich nicht leicht.

Zuletzt wurde abgestimmt und die Wahl fiel auf eine Städtereise nach Rom und Venedig. Die Idee war, beide Städte etwas intensiver kennenzulernen, indem wir für jede Stadt eine ganze Woche einplanten. Eine Woche, in der wir die Stadt etwas genauer unter die Lupe nehmen konnten. Jenseits von ausgetretenen Touristenpfaden, wollten wir die beiden Städte auf unsere Weise erkunden, uns berauschen an der einzigartigen Architektur, verzaubert werden von der römischen Kultur, die Energie der Stadt und ihrer Umgebung aufsaugen, uns verirren in kleinen Gassen, die Seele baumeln lassen zu den Klängen des Landes, uns bei einem Glas Rotwein von der italienischen Küche verführen lassen und uns einfach treiben lassen und sehen, wo wir landen.

Eine der berühmten Wasserstraßen von Venedig

Darüberhinaus sollte sich diese Jahr noch etwas ändern: unsere Unterkunft. Früher, als Kind, waren wir immer auf einem Zeltplatz, sei es direkt am Meer oder sei es mitten im Wald, unser Zuhause war der Zeltplatz, von dem aus wir dann Tagesausflüge unternahmen. Heute, als Erwachsene, liebe ich das Zelten immer noch genauso und dennoch wollten wir diesmal lieber auf Schlafsack, Isomatte, Campingkocher & Co verzichten. Unser Wunsch war, den Luxus von den eigenen vier Wänden auch in unserem Urlaub genießen zu können. Also entschlossen wir uns für eine Ferienwohnung Venedig von Privat. So konnten wir für eine Woche ungestört in unserem „eigenen Zuhause“ leben, und von dort aus in Ruhe die Stadt erkunden. In beiden Arpartments fühlten wir uns sehr wohl und auch unsere Ferienwohnung Rom war gemütlich und häuslich eingerichtet und der perfekte Ort, um nach einem langen Tag die Tür hinter sich zu zu machen.

Autor: Bethula

 

Tags: , , , ,

Kommentare lesen (0)

Kultururlaub in Mahdia

Der Oktober ist meiner Meinung nach der optimale Zeitpunkt, um eine Reise nach Tunesien zu wagen. Das Wetter ist prima – 25° bis 30° Grad sind wunderbar und nicht zu heiß. So kann man auch neben der Erholung am Strand des afrikanischen Mittelmeeres oder dem Hotel-Pool entspannt die schönen Plätze besichtigen, die Tunesien zu bieten hat.

Wir waren für zwei Wochen in Mahdia. Dies ist ein touristisch noch nicht sehr erschlossener Ort. Bei rund 100.000 Einwohnern gibt es nur 8 Hotels. Die “Strandpromenade” ist gerade erst im Aufbau. Es gibt einen kleinen Markt für Touristen – eine Art Basar in kleinen Lädchen einer Gasse, in denen man schöne Andenken und Mitbringsel für die zu Hause gebliebenen erwerben kann. Verlässt man allerdings diese Ladenstraße, entdeckt man plötzlich das noch ursprüngliche Leben. Hübsche Gässchen, einen Hafen oder auch eine Markthalle – in der wie in Tunesien üblich, z. B. die verschiedensten Gewürze offen und unverpackt angeboten werden.

Zu Fuß gelangt man auch an einen idyllisch gelegenen Friedhof – direkt am Meer. Er ist umgeben von alten Ruinen eine Art Festung aus längst vergangenen Zeiten. Das Ganze ist auf einer Halbinsel gelegen – und direkt an der Küste – in den Felsen gearbeitet – liegt das Café Sid i Salem. Es gilt als echter Geheimtipp – selbst unter den Einheimischen. Hier kann man am späten Nachmittag den Tag entspannt ausklingen lassen und wunderbare Sonnenuntergänge beobachten.

Nicht weit von Mahdia liegt das römische Colloseum El Djem. Es ist das weltweit drittgrößte Colloseum und vergleichsweise sehr gut erhalten. Man sollte es gleich früh morgens besichtigen, wenn man den Touristen-Strömen entgehen möchte.

Erstaunlich sind auch die Höhlenwohnungen der Berber in Matmata. Noch heute lebt ein Teil dieser Tunesier in diesen urspünglichen Wohnungen – die aber erstaunlich hell, geräumig und teilweise sogar mit modernen Einrichtungsgegenständen möbliert sind. Viele der Berber erlauben einen “Blick hinter die Kulissen” und heißen interessierte Gäste in Ihren Räumlichkeiten herzlich willkommen.

Aber auch Science Fiction Fans kommen voll auf ihre Kosten: Luke Skywalkers Heimatplaneten “Tataooine” gibt es wirklich – jedoch muss man in kein Raumschiff steigen, um ihn zu erkunden. Er liegt tatsächlich in Südtunesien! Der Name des Sandplaneten stammt von der Berberstadt Tataouine. Als Ausgangspunkt für Trips zu den bekanntesten Star Wars-Drehorten bietet sich die Anlage nahe der Höhlen von Matmata an. Für Fans von “Krieg der Sterne” ist das ein absolutes Muss.

Es sind aber auch Kleinigkeiten, die dieses Land so charmant machen: Dattelpalmen mit ihren süßen Früchten, stehen an nahezu jeder Ecke. Grüne Olivenplantagen in der sonst so kargen Landschaft. Schäfer, die Ihre Schafe zusammentreiben. Einheimische Schnorchler auf der Jagd nach Tintenfischen. Kleine Webereien – Familienbetriebe, die herrliche Schals und Tücher oder gar Teppiche herstellen. Pfefferminztee – traditionell gebraut und geschmacklich ein absolutes Erlebnis. Bukha – der Feigenschnaps ist nur etwas für Hartgesottene. Der Muskatlikör dagegen sehr süß und leicht bekömmlich. Feiner weißer Sandstrand – türkisblaues Meer, in das man weit hinein laufen kann, da es nur flach abfällt. Granatäpfel-Sträuche. Oleander. Kakteen. Und natürliche Kamele – oder vielmehr Dromedare (nur 1 Höcker auf dem Rücken).

Wenn man Sightseeing mit Strandurlaub verbinden möchte, ist man hier in Tunesien genau richtig.

Reisezeitraum: Oktober 2008 (07.10 bis 21.10.) – Hotel RIU El Mansour

Tags: , , , ,

Kommentare lesen (1)

Städtetrip nach Berlin

Berlin ist immer eine Reise Wert – jedoch sollte man sich Zeit nehmen. Denn vorweg gesagt: ein verlängertes Wochenende von Freitag bis Sonntag ist eindeutig zu knapp.

Wenn man sich wie wir dennoch für einen Wochenendtrip entscheidet, sollte man für die U- und Straßenbahn die Berlin-Welcome-Card erwerben. Zusammen mit der Bahnkarte erhält man eine Art Info- und Gutscheinheft und hat für viele Sehenswürdigkeiten ermäßigten Eintritt.

Städtereise Urlaub Berlin

Schönes Wetter und Blick auf den Fernsehturm bei einer Städtereise nach Berlin

Wir hatten das Glück, ein Hotel in der Friedrichstraße gebucht zu haben. So waren wir von vielen Sehenswürdigkeiten nicht weit entfernt: mit Umsteigen waren es maximal 5 U- oder Straßenbahn-Stationen.

Checkpoint Charly, das Brandenburger Tor, den Reichstag, Madame Tussauds, die Siegessäule, den Tiergarten mit dem Freiluft Straßenlaternen-Museum, Schloss Bellevue, den Potsdamer Platz mit Sony-Center, den Ku’damm mit KaDeWe und Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche erreicht man so in nur kurzer Zeit. Viele Sehenswürdigkeiten liegen direkt bei einander, so dass man zu Fuß von einem Punkt zum nächsten gelangen kann. Wer das Technikmuseum besuchen möchte, sollte sich hierfür genügend Zeit einplanen – zwei oder drei Stunden vergehen wie im Flug, ohne dass man auch nur annähernd alles gesehen hat. Es gibt hier so viel zu sehen und zu entdecken. Vor allem Kinder kommen hier voll auf ihre Kosten – im so genannten Spectrum kann man alles anfassen und ausprobieren (und ganz nebenbei eine Menge lernen).

Weiterhin empfiehlt sich ein Besuch in Potsdam. Neben Schloss Sans Souci hat diese Stadt viele weitere Attraktionen zu bieten. Viele der alten Bauten sind inzwischen restauriert und wunderschön anzusehen. Was viele nicht wissen: egal aus welcher Richtung man Potsdam erreichen möchte: man muss immer eine Brücke überqueren. So gelangt man Richtung Potsdam auch an den Wannsee. Hier kann man sich zwischen den Sight-Seeing-Touren auch mal entspannt ans Ufer legen.

Leider haben wir in nur drei Tagen noch lange nicht ganz Berlin gesehen. Oben genannte Sehenswürdigkeiten haben wir “geschafft” – aber diese sind nur ein Bruchteil dessen, was Berlin zu bieten hat. Bei unserem nächsten Trip würden wir uns auch mal einfach in irgendeine U- oder S-Bahn setzen – und irgendwo aussteigen. Denn nur so findet man auch Ecken, die in keinem Reiseführer beschrieben aber dennoch sehens- und erlebenswert sind.

Reisezeitraum: September 2008 – Hotel Maritim pro Arte

 


Tags: , , , , ,

Kommentare lesen (0)

Urlaub in Yucatan

Wer seinen Urlaub in Yucatán verbringt, sollte auf einen Abstecher nach Tulúm nicht verzichten. Ich selbst war mit meinem Freund im Mai 2007 dort und wir schwärmen immer noch von der tollen Kulissen der alten Mayastätte…

Zeit sollte man sich nehmen, wenn man die alte Mayastadt Tulúm besucht. Viele Touristen kommen hierher, um der Tempel-Anlage einen kurzen Besuch abzustatten und dann weiter nach Chichén Itzá oder Cobá zu reisen. Allerdings lohnt es sich, hier ein paar Stunden zu verbringen und die Seele ein bißchen baumeln zu lassen.

Pyramide in Chichen Itza in Yucatan

Die beeindruckende Pyramide von Chichen Itza in Yucatan

Nur etwa 250 Kilometer von Cancún entfernt erstreckt sich die Maya-Stadt. Die Kulisse raubt einem bereits beim ersten Anblick den Atem. Das Schloss von Tulúm erhebt sich majestätisch vor dem türkisfarbenen Meer der Riviera Maya, am Golf von Mexiko. Hier scheint die Zeit still zu stehen. Wie Schausteller positionieren sich die Leguane für die Kameras der Touristen. Kleine, versteckte Buchten und Felsklüfte bieten Schatten und eröffnen gleichermaßen den Blick auf antike Gemäuer.
Die Tempel und das Schloss “El Castillo” (Tempel des herabsteigenden Gottes) sind Zeugen längst vergangener Zeiten. Im 13. und 14. Jahrhundert war Tulúm eines der größten Städte der mexikanischen Halbinsel Yucatán und im Kastenkrieg gar das Zentrum des Widerstands der Maya. Ein Stein aus dem Jahr 564 n. Chr. lässt vermuten, dass es die Maya-Stadt schon lange davor gegeben haben muss. Zu den ehemals bedeutenden Bauten der Anlage gehören der Freskentempel sowie der Tempel des Windes. Heute besteht der besondere Reiz der Maya-Stätte in der bezaubernden Lage und dem faszinierenden Ausblick: Es ist schon etwas Besonderes, auf den Klippen zu sitzen und den Blick über die weite Anlage sowie das blaugrüne Meer schweifen zu lassen.
Wer bei glühender Mittagshitze Abkühlung sucht, kann über eine geschwungene Holztreppe die kleinen Sandbuchten erreichen, in das karibische Meer eintauchen und den perfekten Urlaubsmoment vor einer traumhaften Kulisse genießen.

Reisezeitraum: 03. Mai bis 17. Mai 2006 – Hotel Riu Yucatan

Tags: , , , ,

Kommentare lesen (0)

Kulturreisen

Fremde Kulturen kennen und verstehen lernen, die berühmtesten Kunstwerke der Welt in den renommiertesten Museen bestaunen, in andere Welten eintauchen – das alles ist auf einer Kulturreise möglich!
Zu den Kulturreisen gehören u.a. das Kultur-Wandern, Rad-Reisen, Wander-Reisen, Städte-Reisen und die so genannten “LiteraTouren”.
 
Entweder Urlauber entscheiden sich alleine oder zweit eine interessante Reise durch die Zeit und Geschichte der schönsten Länder der Erde zu unternehmen – oder, sie erholen sich gemeinsam mit einer Gruppe Gleichgesinnter und stöbern durch historische Schätze und moderne Attraktionen und lernen Sie unterschiedlichen Lebensweisen dieser Welt kennen.
 
Kultur ist ein sehr vielfältiger Begriff und ebenso abwechslungsreich gestalten sich auch Kulturreisen. Im Mittelpunkt stehen Malerei, historische Bauwerke, moderne Architektur, Natur oder auch Literatur. Die traditionellen Handwerkskünste der Länder werden erforscht und die bis weilen abenteuerlichen, aber sehr schmackhaften Speisen verkostet. Tauchen Sie tief in das Wesen Ihres Urlaubslandes ein und erforschen Sie Traditionen und Geschichte auf Ihrer Kulturreise!
Der Kulturreisende wird staunen, was es alles zu entdecken gibt! Z.B. die beeindruckende Natur und Kultur Chinas mit der “Chinesischen Mauer”, die besondere Architektur und die zauberhaften Gärten Japans oder die Paläste der Maharajas in Indien dessen Moscheen, Tempel und Denkmäler Zeugen einer der ältesten Kulturen dieser Erde sind.
Die Antike erleben Sie bei einem Besuch der Jahrtausende alten Pyramiden Ägyptens oder Sie reisen nach Griechenland und erleben einzigartige Zeugnisse der ältesten europäischen Kultur hautnah. Abertausende an wunderschönen Kunstschätzen stöbern Kultururlauber in Frankreichs Museen, Kirchen und Schlössern auf. Oder nehmen Sie sich Zeit und erkunden Sie einige der schönsten Städte Europas – Prag, Berlin, London oder Rom!
 
Kulturreisen gibt es in jeder Form und für jedes Reisebudget. Erleben Sie die Berge und die Meere rund um den Globus! Entdecken Sie Roms Sehenswürdigkeiten mit dem Vatikan, zahlreichen Museen, Forum Romanum oder dem Colosseum und genießen Sie Ihren ganz persönlichen Erholungsurlaub bei einem Streifzug durch die unterschiedlichsten Kultur und Lebenswelten.
 
Eine traumhafte Kulturreise in einem Land, voll von historischen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen wie Burgen, Moscheen, märchenhafte Palastanlagen und tausende hochinteressante Museen warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden!
 
Auf den nächsten Seiten finden Sie Urlaubs- und Erfahrungsberichte von Kultururlaubern, die Sie bestimmt für diese einzigartige und interessante Urlaubsart begeistern werden.
 
Viel Spass beim Lesen!

Tags:

Kommentare lesen (1)