Segeltörns Kroatien: Wo die Natur noch unberührt ist

Als Kind hatte ich eigentlich immer eine Heidenangst vor Wasser. Schließlich schwamm ich wie eine bleierne Ente auf dem Grund – so der Wortlaut meines Vaters, wenn ich wie ein junger Hund im Schwimmbecken rumplanschte. Wohl niemand und am wenigsten ich selbst hätte je geglaubt, dass ich mein Glück auf und im Wasser finden würde. Mit 16 fing ich an zu segeln und fuhr seitdem regelmäßig in Segelurlaube. Dieses Jahr waren nun Segeltörns in Kroatien angesagt. Kroatien selbst ist ein Land mit wunderschöner Natur und herrlich blauem Wasser. Ich konnte mir nichts Schöneres vorstellen, als hier inmitten himmlischer Ruhe meinen Urlaub zu verbringen. Traumhafte Ankerbuchten und malerische Städtchen am Meer warteten hier auf mich. Hier war die Natur noch das, was sie einst gewesen ist: nahezu unberührt. Im Wasser spielende Delfine waren ein normales Bild und doch immer wieder faszinierend. Ich fuhr jeden Tag in einen anderen Hafen. Ich startete in San Giorgio, überquerte den Golf von Trieste und segelte gemächlich an der Küste von Istrien vorbei. Wenn ich Lust auf Gesellschaft hatte, machte ich in einer der schönen Hafenstädte Kroatiens halt. Am besten gefielen mir Pula, Porec, Novigrad und Rovinj, aber auch Vrsar zog mich mit seinen idyllischen Häuschen und den gastfreundlichen Menschen in seinen Bann. Als besonderes Highlight meiner Segeltörns in Kroatien sehe ich meinen Besuch der Kvarner Bucht. Kristallklares Wasser, wunderschöne Ankerbuchten und nette Hafenstädtchen, wie Losini, Ilovic und Susak versüßten mir meinen Segeltörn. Nie werde ich die Ruhe der See, die Gastfreundschaft der Kroaten und das klare Wasser der See vergessen. Ich werde bestimmt wieder Segeltörns in Kroatien machen und meine Seele baumeln lassen.

Autor: Janosch aus Neustadt

Tags: , , , ,

Antworten