Wandern auf Madeira: Tropische Fülle – Blumen in XXL

Madeira, die ewig jugendliche Insel 750 Kilometer vor Afrikas Küste, präsentiert sich zu jeder Jahreszeit als ideales Ziel für idyllische Wanderungen. Selbst die Sommer sind erträglich, denn wegen ihrer Lage im Atlantik geht ein stetiger Wind entlang der Hügel, der Buchten und der Waldwege. Für Wanderungen eignet sich ganz besonders der Norden Madeiras, doch da die meisten Besucher in Funchal ankommen, sei hier auf ein besonderes Highlight aufmerksam gemacht: auf die Quinta Jardins do Lago in den Hügeln oberhalb Madeiras Hauptstadt. Das 1850 erbaute Herrenhaus beeindruckt durch seinen mit zahllosen exotischen Pflanzen bewachsenen Park, durch seine illustren Gäste (Helmut Schmidt war hier, Winston Churchill und Peter O’Toole, der britische Schauspieler) und durch Colombo, die riesige, aber handzahme Galapagos-Schildkröte. Eine Wanderung durch die Quinta führt ein in den üppigen Reichtum von Madeiras Flora. Und wenn Sie Glück haben, begleitet Hotelmanager Duarte den Gast mit kundigen Erklärungen auf seinem Gang durch den Park.
Wandern entlang der Levadas: Der Norden Madeiras ist der Wasserspeicher der Insel. Hier fällt relativ häufig Regen, hier finden sich viele Quellen, deren Wasser in Steinkanälen aufgefangen und in sanftem Gefälle zu nahezu allen Punkten der Insel gebracht wurde und noch immer wird. Diese Steinkanäle, Levadas genannt, wurden im 15. Jahrhundert von afrikanischen Sklaven angelegt und bedurften ständiger Instandhaltung, weswegen entlang der Kanäle schmale Wege entstanden. Auf diesen Wegen heute über die Insel zu wandern gleicht einem Spaziergang durchs Paradies: Immer wieder öffnet sich der Ausblick aufs Meer, dann wieder fühlt man sich am Ende der Welt, so still geht es zu auf den Wanderwegen und so einsam …

Autor: Philip aus Kassel

Tags: ,

Kommentare lesen (0)

Urlaub in Portugal – für Golfer ein echter Tipp

Was die wenigsten Zeitgenossen wissen, ist unter Golfern kein Geheimnis: Portugal ist ein Eldorado für Golf-Fans. Portugal ist seit vielen Jahren das Ziel ambitionierter Golfer und entsprechend professionell ist der Service. Ein guter Freund hatte uns von seinem Urlaub dort erzählt und einen eigenen Urlaub mit Golfschlägern im Gepäck schmackhaft gemacht. Und selbst wenn wir nicht das gleiche Hotel vor den Toren von Lissabon gewählt hätten, das Internet bietet unzählige Golfhotels und Pauschalangebote in diesem auch landschaftlich wunderschönen Land. Und so hatten wir eigentlich alles mit einer Buchung, was für uns wichtig ist: kurze Wege (30 km vom Flughafen ans Hotel), Golfplatz und erster Abschlag direkt am Hotel, erstklassige Unterkunft und eine tolle Aussicht aufs Meer. Meine Frau hat als Fast-Anfängerin zusätzlich einen Golfkurs gebucht, während ich mich auf dem Grün austoben konnte. Die Anlage selbst ist in allerbestem Zustand und der Service rundherum kaum zu überbieten. Unser Pauschalangebot beinhaltete nicht nur ein wunderschönes Zimmer und ein reichhaltiges Frühstück, sondern auch ein tägliches Greenfee für den Hotel-eigenen Golfplatz, außerdem die Benutzung des Pools und des Healthclubs. Neben dem Golfen in der für Portugal so typischen Landschaft haben wir auch mit einem Leihwagen Lissabon und Umgebung erkundet. Portugal verdient zu Recht den Ausdruck Golf-Mekka. Und mit etwas Glück trifft man bei einem der großen Turniere wie dem eines seiner Idole.

Autor: Hannes aus Bitterfeld

Tags: , , , ,

Kommentare lesen (0)