Städtereise nach Hamburg

Die Hafenstadt an der Elbe ist immer einen Besuch wert. Gerade war ich wieder für ein Wochenende in Hamburg und war wie bei jedem Besuch begeistert. Egal ob Sommer oder Winter, die fantastische Kulisse des Hamburger Hafens lässt das Herz eines jeden Besucher höher schlagen. Am Tage kann man an den Landungsbrücken entlangschlendern und den Hafen genießen oder den zahlreichen Segelbooten auf der Alster zuschauen. Auch eine Hafenrundfahrt sollte jeder Besucher unbedingt einmal unternehmen. Dazu gibt es in der Mönckebergstraße oder am Neuen Wall für deutsche Verhältnisse einmalige Shoppingmöglichkeiten.

Abends kann man dann eine Entdeckungstour durch die zahlreichen Theater, Restaurants und Bars der Hansestadt unternehmen. Wer den Abend dann immer noch nicht ausklingen lassen möchte, der kann sich in das Nachtleben auf der weltberühmten Hamburger Reeperbahn stürzen. Es empfiehlt sich vorher das passende Hotel in Hamburg zu buchen, da solche Abend nie früh enden. Für Hartgesottene oder Frühaufsteher ist dann noch ein Besuch auf dem Hamburger Fischmarkt angesagt, wo allerlei Kuriositäten und natürlich fangfrischer Fisch angeboten werden.

Tags:

Kommentare lesen (0)

Urlaub im Winter

Warum nicht mal in der Stadt mit dem schönsten Weihnachtsmarkt Deutschlands Urlaub machen?
Das wohl bekannteste Gebäck zu Weihnachten genießen? Dresden mit seinem Original Dresdner Christstollen ist nicht nur im Winter ein tolles Ziel für eine Städtereise, aber durch den Striezelmarkt und die besondere Atmosphäre lohnt es sich noch mal mehr.

Für alle Leckermäuler gibt es neben gebrannten Mandeln, Glühwein, Kinderpunsch auch den Stollen zu genießen. Die Reise lohnt sich.

Und auch für Freunde des Kunsthandwerkes gibt es einiges zu entdecken. Ob Keramik, Gläserner Baumschmuck oder Weihnachtliche Holzkunst, ein Besuch wird in jedem Fall Freude machen.

Tags:

Kommentare lesen (0)

Reiseführer ein leidiges Thema

Jedes Jahr aufs Neue stelle ich mir die Frage… welcher Reiseführer soll es sein.

Ich bin ein Planer und zur richtigen Urlaubsplanung gehört es für mich ganz klassisch dazu, dass ich mich mit meinem Urlaubsziel auseinandersetze. Kultur, Land und Leute und die richtigen Ausflugstipps und der ein oder andere Insidertipp, der ja eigentlich schon gar keiner mehr ist, wenn er in einem Reiseführer so publik gemacht wird.

Doch die Frage die sich mir immer stellt, welcher ist für mich der Beste. Groß oder klein, dick oder dünn… Bei einer Flugreise ist natürlich auch das Gewicht nicht unerheblich… passt er in die Handtasche oder ist er einfach zu globig und schwer zum täglichen Mitrumschleppen.

Warum kaufen… wäre das Internet und der ein oder andere Ausdruck aus dem Netz die bessere Alternative? Wie sieht es auf mit Freunden, von denen man sich einen Reiseführer leihen könnte oder auch die Bücherei in der Stadt.

Nicht immer aber immer öfter neige ich dazu mir das Geld für den Reiseführer zu sparen, oder mir mobil einen Reiseführer, die teils auch sehr günstig zu haben sind, einfach herunterzuladen und für das Geld was ich mir spare lieber einmal mehr vor Ort sich ein leckeres Essen zu gönnen.
Kein Muss aber mal eine Überlegung.

Gruß aus dem schönen Bayern,
die Mareike

Tags: , ,

Kommentare lesen (0)

Städtetrip fernab des Mainstream

Wer kenn Sie nicht die großen Städte Paris Rom und London…

Groß und überfüllt…
Nachdem man die großen Städte Euopas mehr oder minder abgeklappert hat, kommt den kleineren Städten in Europa immer mehr Bedeutung zu. Und das ist gut so. Sie rücken immer mehr in den Vordergrund. Wenn man dann dort wahr, fragt man sich… warum hat man bisher nichts von ihnen gehört…

Im Schatten der Großen ist es offensichtlich nur schwer Werbung für die kleinen Städte des Landes zu machen. Doch so das ein oder andere Mal lohnt es sich, fernab der großen und überall bekannten Städte seine Aufmerksamkeit auf die Kleinen zu richten. Es wird sich lohnen… versprochen.

Was ist zum Beispiel Brügge oder Strasbourg. Schon mal dort gewesen? Ich war dort und war begeistert. Niedliche kleine Städte und mindestens einen Tagesausflug wert.

Viel Spass beim Städte entdecken!

Tags: , ,

Kommentare lesen (0)

Segway in Chicago

Ständig sieht man diese Dinger. In jeder Stadt sieht man sie und jedes Mal denkt man sich, oh wie cool da hätte ich auch mal voll Lust drauf. Doch wie so oft verlieren sich solche Gedanken schnell wieder.

Offiziell heißen die Dinger ja Segway und die gibt es mittlerweile schon über 10 Jahre. Als ich die „Dinger“ wie ich sie immer nenne das letzte mal in Berlin sah, habe ich mir geschworen, dass ich im nächsten Urlaub eine Tour mache.

So sollte es dann auch kommen. Willkommen in Chicago. Willkommen zu meiner ersten Segway Tour.

Wie es sich für solche ein Gefährt gehört gab es erstmal eine angemessene Einführung und ein kurzes Einführungstraining, denn wir wollen ja nicht, dass der Urlaub im Krankenhaus endet, deswegen war ich auch mit der vorgeschriebenen Helmpflicht einverstanden.

Nach der Einführung ging es auf die vorgesehenen Stadttour. Wir kamen recht schnell zu meinem persönlichen Highlight dem Cloud Gate, welche auch gerne als „The Bean“ bezeichnet wird, ist eine noch recht neuen Skulptur im Millenium Park.

Das Fahren mit dem Segway hat wir ziemlich viel Spass gemacht und auch das Beherrschen des Dings war auch recht schnell gegangen, was ein Glück denn so konnte ich mich auf die Stadttour konzentrieren und diese auch in vollen Zügen genießen.

Ich glaube das wird nicht die letzte Stadtführung gewesen sein, die ich mit einem Segway gemacht habe. Danke Eric für die tolle Führung, du hast einen tollen Job gemacht.

Tags: ,

Kommentare lesen (0)

Eine besondere Beziehung

Wir Deutschen haben ja ein polarisierendes Verhältnis zum unseren Nachbarn den Holländern zumindest wenn es um das Thema Fußball geht.

Fernab des Fußballs ist aber immer wieder schön ein Reise in das flache Nachbarland zu machen. Familie geschnappt und los geht es in die wunderschönen Städtchen die es in ganz Holland zu finden gibt.

In den Niederlanden wie es ja eigentlich richtig heißt kann man nicht nur richtig tollen Strandurlaub erleben sondern auch ein richtiges Städtehopping betreiben. Neben Amsterdam und Rotterdam haben zum Beispiel auch Den Haag und Gouda etwas zu bieten.

Das tolle ist, die Niederlande sind nicht besonders groß und somit ist eine Tour mit dem Auto oder Zug perfekt denn die Kinder müssen nicht so lange still sitzen.

Es ist schön die Besonderheiten der jeweiligen Städte zu entdecken und die unterschiedliche Atmosphäre zu genießen.

Ein absolutes Muss ist eine Radtour. Eine Radtour mit den berühmten Holland Rad. Spätestens wenn man damit unterwegs weiß man warum es heute noch sehr beliebt ist und als der Fahrrad Klassiker schlecht hin gilt.

 

 

Tags: , , ,

Kommentare lesen (0)

Wo schläft es sich bei der Reise nach Wien am besten

Eine Reise nach Wien ist immer wieder etwas Aufregendes und Wunderschönes. Handelt es sich bei der österreichischen Metropole doch um eine durchweg harmonische Verbindung von Tradition und Moderne, so wie sie auf der ganzen Welt wohl einmalig ist. Gründe genug, um eine Reise hierher zu unternehmen, gibt es wahrlich viele. Aber ganz gleich, ob man aus geschäftlichen Gründen in Österreichs Hauptstadt unterwegs ist oder dort einfach nur eine unvergessliche Zeit erleben möchte: Faszination und Spaß sind hier ganz gewiss vorprogrammiert.

Facettenreichtum pur
Darüber hinaus haben Sie im Hinblick auf die Unterkünfte vor Ort die “Qual der Wahl”. Die umfangreichen Informationen unter www.wien.info geben Aufschluss über die Angebotsvielfalt, die Sie in Wien vorfinden werden. Hotels, Pensionen, Ferienhäuser, Appartements, Gästezimmer, aber auch private Zimmer werden hier offeriert. Letztere sind in der Regel ganz besonders günstig zu haben, und sie geben darüber hinaus auch einen kleinen Einblick in das “echte Leben” dieser eindrucksvollen Stadt. Ein echter “Geheimtipp” also für echte Wien-Fans.

Ein einzigartiges Flair
Die Hotels der Stadt überzeugen zumeist durch ihren gediegenen Stil, ihr traditionelles Ambiente sowie durch ihre gepflegte Gastlichkeit. Ähnlich positive Bewertungen gibt es für die Ferienhäuser und Appartements. Auch hier werden Komfort, Stil, Hygiene sowie ein freundlicher Service großgeschrieben. Je nach Anbieter sind die Preise pro Übernachtung mit Frühstück durchweg moderat. Wenn Sie sich für die Übernachtung in Privatzimmern entscheiden, lohnt sich ein vorheriger Online-Vergleich der Anbieter in jedem Fall. Denn hier können die preislichen Unterschiede mitunter sehr hoch sein. Allerdings bestechen die Privatangebote üblicherweise nicht nur durch ihre stilvolle Einrichtung und die doch verhältnismäßig niedrigen Kosten. Sondern hier sind es vor allem die Individualität und die Persönlichkeit, die so “anziehend” auf die Wien-Touristen wirken. Und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich die Inanspruchnahme privater Zimmer in Österreichs Hauptstadt einer stetig wachsenden Beliebtheit erfreut.

Eine wunderbare Zeit steht bevor
Man muss diese Stadt einfach erlebt haben; diesen typischen “Wiener Schmäh“, die Mentalität der Menschen vor Ort, dieser einzigartige Facettenreichtum… – es gibt unendlich viele Dinge, die diese Metropole so faszinierend machen.

Tags: , ,

Kommentare lesen (0)

Alle Wege führen nach Rom – oder auch nach Venedig…

So zumindest in unserem Fall. Unser diesjähriger Urlaub sollte uns wieder einmal nach „Bella Italia“ führen und uns zwei Wochen voller neuer kultureller Eindrücke, beeindruckender Architektur, romantischer Abendessen, entspannender Spaziergänge, atemberaubenden Sonnenuntergängen am Meer und Unzähligem mehr bescheren. Seit meinen Kindertagen fahren wir alle paar Jahre nach Italien und wurden noch nie enttäuscht.

Dieses Jahr fiel uns die Entscheidung, welche Stadt wir uns anschauen wollten, was wir dort machen wollten und vorallem wie und wo wir diesmal unterkommen wollten – bei dieser großen Auswahl an fantastischen Städten, Sehenswürdigkeiten und Unterkünften, die Italien zu bieten hat – wahrlich nicht leicht.

Zuletzt wurde abgestimmt und die Wahl fiel auf eine Städtereise nach Rom und Venedig. Die Idee war, beide Städte etwas intensiver kennenzulernen, indem wir für jede Stadt eine ganze Woche einplanten. Eine Woche, in der wir die Stadt etwas genauer unter die Lupe nehmen konnten. Jenseits von ausgetretenen Touristenpfaden, wollten wir die beiden Städte auf unsere Weise erkunden, uns berauschen an der einzigartigen Architektur, verzaubert werden von der römischen Kultur, die Energie der Stadt und ihrer Umgebung aufsaugen, uns verirren in kleinen Gassen, die Seele baumeln lassen zu den Klängen des Landes, uns bei einem Glas Rotwein von der italienischen Küche verführen lassen und uns einfach treiben lassen und sehen, wo wir landen.

Eine der berühmten Wasserstraßen von Venedig

Darüberhinaus sollte sich diese Jahr noch etwas ändern: unsere Unterkunft. Früher, als Kind, waren wir immer auf einem Zeltplatz, sei es direkt am Meer oder sei es mitten im Wald, unser Zuhause war der Zeltplatz, von dem aus wir dann Tagesausflüge unternahmen. Heute, als Erwachsene, liebe ich das Zelten immer noch genauso und dennoch wollten wir diesmal lieber auf Schlafsack, Isomatte, Campingkocher & Co verzichten. Unser Wunsch war, den Luxus von den eigenen vier Wänden auch in unserem Urlaub genießen zu können. Also entschlossen wir uns für eine Ferienwohnung Venedig von Privat. So konnten wir für eine Woche ungestört in unserem „eigenen Zuhause“ leben, und von dort aus in Ruhe die Stadt erkunden. In beiden Arpartments fühlten wir uns sehr wohl und auch unsere Ferienwohnung Rom war gemütlich und häuslich eingerichtet und der perfekte Ort, um nach einem langen Tag die Tür hinter sich zu zu machen.

Autor: Bethula

 

Tags: , , , ,

Kommentare lesen (0)

Städtetrip nach Berlin

Berlin ist immer eine Reise Wert – jedoch sollte man sich Zeit nehmen. Denn vorweg gesagt: ein verlängertes Wochenende von Freitag bis Sonntag ist eindeutig zu knapp.

Wenn man sich wie wir dennoch für einen Wochenendtrip entscheidet, sollte man für die U- und Straßenbahn die Berlin-Welcome-Card erwerben. Zusammen mit der Bahnkarte erhält man eine Art Info- und Gutscheinheft und hat für viele Sehenswürdigkeiten ermäßigten Eintritt.

Städtereise Urlaub Berlin

Schönes Wetter und Blick auf den Fernsehturm bei einer Städtereise nach Berlin

Wir hatten das Glück, ein Hotel in der Friedrichstraße gebucht zu haben. So waren wir von vielen Sehenswürdigkeiten nicht weit entfernt: mit Umsteigen waren es maximal 5 U- oder Straßenbahn-Stationen.

Checkpoint Charly, das Brandenburger Tor, den Reichstag, Madame Tussauds, die Siegessäule, den Tiergarten mit dem Freiluft Straßenlaternen-Museum, Schloss Bellevue, den Potsdamer Platz mit Sony-Center, den Ku’damm mit KaDeWe und Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche erreicht man so in nur kurzer Zeit. Viele Sehenswürdigkeiten liegen direkt bei einander, so dass man zu Fuß von einem Punkt zum nächsten gelangen kann. Wer das Technikmuseum besuchen möchte, sollte sich hierfür genügend Zeit einplanen – zwei oder drei Stunden vergehen wie im Flug, ohne dass man auch nur annähernd alles gesehen hat. Es gibt hier so viel zu sehen und zu entdecken. Vor allem Kinder kommen hier voll auf ihre Kosten – im so genannten Spectrum kann man alles anfassen und ausprobieren (und ganz nebenbei eine Menge lernen).

Weiterhin empfiehlt sich ein Besuch in Potsdam. Neben Schloss Sans Souci hat diese Stadt viele weitere Attraktionen zu bieten. Viele der alten Bauten sind inzwischen restauriert und wunderschön anzusehen. Was viele nicht wissen: egal aus welcher Richtung man Potsdam erreichen möchte: man muss immer eine Brücke überqueren. So gelangt man Richtung Potsdam auch an den Wannsee. Hier kann man sich zwischen den Sight-Seeing-Touren auch mal entspannt ans Ufer legen.

Leider haben wir in nur drei Tagen noch lange nicht ganz Berlin gesehen. Oben genannte Sehenswürdigkeiten haben wir “geschafft” – aber diese sind nur ein Bruchteil dessen, was Berlin zu bieten hat. Bei unserem nächsten Trip würden wir uns auch mal einfach in irgendeine U- oder S-Bahn setzen – und irgendwo aussteigen. Denn nur so findet man auch Ecken, die in keinem Reiseführer beschrieben aber dennoch sehens- und erlebenswert sind.

Reisezeitraum: September 2008 – Hotel Maritim pro Arte

 


Tags: , , , , ,

Kommentare lesen (0)